Häufige Fragen und Antworten rund um die App TikTok

Jetzt teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Wann und wie geht ein TikTok Video viral?

Ähnlich wie bei Instagram greift bei TikTok ein so genannter Algorithmus. Dieser bestimmt, ob deine Videos an Reichweite gewinnen oder nicht. Du musst dich also gehörig anstrengen, denn die Funktion des Algorithmus sichert nicht nur deine Reichweite, sondern ist wertvoller als du vielleicht denken magst. Aber keine Panik! Wenn du den allseits gefürchteten Algorithmus erst einmal durchschaut hast, wirst du den Erfolg sichtlich spüren.

Und merke dir: Es wurde noch kein Meister an seiner Tastatur geboren!

Der Algorithmus von TikTok bestimmt mit einem vom Hersteller ausgeklügeltem System, welcher Anzahl an Nutzern dein Content ausgespielt wird. Neben der dir vertrauten “FOLGE ICH” Seite wird dir deine “FÜR DICH” Page angezeigt. Klingt kompliziert, ist es aber nicht.

Ähnlich wie beim Instagram-Feed findest du nun auf der “FOLGE ICH” Page alle coolen Videos von Nutzern, denen du folgst. Im Gegensatz hierzu findest du auf der “FÜR DICH” Page eine Auflistung, wo dir Videos vorgeschlagen werden, die aktuell besonders im Trend sind und von denen TikTok denkt, sie würden dir gefallen.

Nach dem Upload deines Videos gibt es verschiedene Stufen, man kann sie auch als Level bezeichnen, in denen TikTok dein Video konkretisiert und eine entsprechende Zielgruppe für die Auslieferung auswählt. Nachfolgend werden dir diese näher beschrieben.

Level 1

Dein Video wird an 300 bis 500 Zuschauer ausgespielt. Diese Personengruppe zählen als deine ganz persönlichen Tester. Hier wird dein Video anhand folgender Kriterien ausgewertet:

  • Wie sieht die Watch Time deiner User aus und wie viel Zeit verbringen sie bei dir?
  • Wie sieht es mit der Interaktionsvielfalt aus?
  • In welcher Geschwindigkeit findet die Interaktion statt?

Level 2

In der zweiten Phase bekommst du erneut 1.000 bis 5.000 potenzielle Zuschauer, um zu testen, wie deine Seite bei anderen Personen ankommt und wie es mit dem Interesse an deinem Content steht. Gib dir also Mühe bei der Erstellung. Lass dir Zeit und poste die ersten Beiträge ganz bedacht.

Level 3

Nun erfolgt die Ausstrahlung an ein größeres Publikum von 50.000 bis hin zu einer Million Usern. Außerdem erhält dein Content womöglich ein Review seitens der App.

Level 4

Dein Video geht nun offiziell viral auf der “FÜR DICH” Seite.

Level 5

Dein Video hat mehr als 5,4 Millionen Views und damit das höchste Erfolgslevel erreicht.

Was du zu den Leveln wissen musst

Einen Account mit großer Reichweite zu haben, hilft dir dabei, viel schneller mit deinem Content viral zu gehen. Die Performance-Statistik wird von TikTok nicht so stark in die Wertung einbezogen, wenn du dich nur zwischen Level eins bis drei befindest.

Hier macht es natürlich Sinn, mithilfe von gekauften Views nachzuhelfen.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Reichweite noch stärker zu erhöhen?

  • Benutze Trends
  • Mache bei Hashtag-Challenges mit und nutze trendige Spezialeffekte und Audiotracks
  • Mix deine Hashtags

Nutze am besten jeweils ein Drittel kleine, ein Drittel mittlere und ein Drittel große Hashtags.

Gib auch öfters mal deine Location an (z. B. für ein Restaurant in Bremen; #restaurantbremen #bremen #hb).

Achte auch immer darauf, dass du Hashtags nimmst, die zum jeweiligen Video passen.

Replay Elemente

Überlege dir Elemente, weshalb Leute sich das Video mehrmals ansehen sollten. Denke dabei an dich selbst. Warum besuchst du gewisse Kanäle öfter? Baue an dieser Stelle Lustiges und Spannendes ein. Du kannst besonders gut mit Emotionen arbeiten, indem du zum Beispiel ein Ende eines Videos offenlässt und somit die Gedanken der Menschen anregst. Die Watch Time ist hier ein wichtiger Indikator.

Welches Equipment brauchst du zur Contenterstellung auf TikTok?

Benutze einfach ein Smartphone mit guter Kamera (HD, 4k). Nutze oft die Frontcam oder ein Stativ. Achte insbesondere auf gutes Licht. Es empfiehlt sich, bei Tageslicht zu filmen oder sich ein Beautylight (= eine Ringleuchte) zuzulegen.

Baue CTAs ein! (Call-to-Action sind sogenannte Handlungsaufforderungen.) Fordere die User entweder dazu auf, zu liken oder zu teilen und du wirst sehen, dass dein Engagement steigen wird.

Wie viele Videos sollte ich posten?

Lade konstant drei bis vier Videos am Tag hoch, mindestens aber einmal täglich. So weiß der Algorithmus, dass du ein konstanter Creator bist.

Welche Themen funktionieren auf TikTok?

Lipsyncs, Tanzen auf Tracks und Comedy sind Kategorien, die gefühlt für den Kern von TikTok stehen. Doch abseits hiervon gibt es noch viele weitere Kategorien, die enormen Anklang finden.

Beispiele sind z. B. aus dem Bereich Wissenswertes, herranwalt oder dannero mit dem Themenschwerpunkt Videobearbeitung.

Wo werden TikTok Videos gespeichert?

Es wird mehr Speicherplatz benötigt, da die zuvor angesehenen Videos auf dem Smartphone gespeichert werden.

Je nach Handytyp bzw. Systemsoftware wird womöglich ein eigener Ordner für die Videos angelegt, in der Regel werden sie allerdings im Kameraordner abgespeichert. Möchtest du dies verhindern, kannst du direkt beim Posten des Videos den Menüpunkt abwählen, dass das Video auf dem Gerät gespeichert werden soll.

Wer kann meine TikTok Videos sehen?

Dein Profil ist öffentlich und somit für jeden sichtbar.

Ausnahmslos jeder kann also deinen Inhalt sehen, den du auf dieser Plattform erstellt hast und teilst. Natürlich gibt es die Möglichkeit, dass du deine Privatsphäre individuell einstellst. Nachdem du die App gestartet hast, siehst du an der rechten oberen Ecke drei Punkte, und verschiedene Bereiche. Hier kannst du auch einzelne Videos privat schalten. Bitte vergiss das Speichern nicht.

Wie zoomt man in TikTok Videos?

Sobald du dich im Aufnahmemodus befindest, klickst du auf den roten Button und ziehst ihn an die gewünschte Stelle. Dort wird nun automatisch hingezoomt. Willst du den Zoom beenden, lässt du die Taste direkt wieder los.

Wer hat mein TikTok Profil angesehen?

Wenn du wissen möchtest, wer dein Profil besucht hat, klicke auf Posteingang und tippe auf “ALLE”. Jetzt werden deine Profilbesucher angezeigt. Selbstverständlich kann auch der Creator, dessen Profil du besucht hast, das ebenfalls sehen.

Wie füge ich auf TikTok Bilder ein?

Um Bilder einzufügen brauchst du eine zusätzliche App zur Videobearbeitung. Das ist rein in TikTok nicht möglich.

Wer nutzt TikTok?

Es sind 9- bis 15-Jährige, die hier verschiedenen Statistiken zufolge dominieren.

Kinder und Jugendliche sehen das Leben aus einer anderen Perspektive. Deshalb ist es wichtig, auch deren Sprache zu verwenden. Meide also Fachchinesisch und drück dich so aus, dass du von der Zielgruppe auch verstanden wirst.

Bist du dir nicht sicher, wie du am besten kommunizieren solltest, sieh dich einfach im Vorfeld bei deinem Mitbewerb um und achte darauf, auf welche Formulierungen diejenigen setzen.

Welche Daten sammelt TikTok von mir?

Übermittelt werden etwa die Nutzungsdauer, jedes angeschaute Video, Abos anderer Kanäle sowie sämtliche getätigten Suchanfragen. Aus all diesen Datensätzen lasst sich für jeden User ein eigenes Profil erstellen. So haben Firmen Auskunft über Vorlieben, Wohlstand, politische Interessen oder die Lieblingsfashionmarke.

Diese Daten gehen an andere Apps wie Facebook oder Appsflyer.

Warum sollte ich für mein Unternehmen TikTok nutzen?

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! TikTok erfreut sich am selben Phänomen, wie einst Instagram. Denn zuerst war alle Welt bei Facebook vertreten. Wer dort kein Profil hatte, existiere quasi gar nicht. Dadurch stießen auch Mama, Papa, Oma und Opa hinzu und plötzlich fühlten sich Teenager, als könnten sie sich dort nicht mehr richtig ausleben. Viele wechselten daher zu Instagram, waren hier wieder unter sich und konnten tun, wie ihnen beliebt. Bis die ältere Generation schließlich auch Instagram entdeckte – und dann kamen für die Jüngeren Apps wie Snapchat und TikTok.

Wer bereits jetzt auf den Zug aufspringt, sorgt dafür, dass er direkt dabei ist, wenn die Plattform zur Hochform aufläuft. Sie zählt schließlich schon jetzt zu einer der meistgenutzten Applikationen unter Millenials und der Generation Z! Zahlreiche Promis und vereinzelte Firmen versuchen bereits ihr Glück, worauf wartest du? In unserem Guide für Anfänger erfährst du alles, was es zum Start auf TikTok braucht.

Ist TikTok für B2B-Marketing zu gebrauchen?

Aktuell ist TikTok noch nicht allzu effektiv, wenn es um B2B Marketing geht, da die Nutzergruppe eben noch einen deutlich niedrigen Altersdurchschnitt aufweist. Aber genauso hat es auch bei Facebook, Instagram & Co. angefangen. Wer jetzt schon mitmacht, profitiert später davon, sich bereits etabliert zu haben und den Algorithmus einigermaßen zu beherrschen!

Wie werde ich fame auf TikTok?

Wenn du so richtig erfolgreich werden möchtest, musst du vor allem eine Sache beherzigen: Kenne deine Zielgruppe!

Dein Content muss perfekt auf die Vorstellungen, Interessen und Bedürfnisse all jener Zuschauer zugeschnitten sein, die du damit ansprechen möchtest.

TikTok ist eine schnelllebige Plattform und die Bandbreite an dargebotenem Content auch dementsprechend groß. Du musst also, wie schon zuvor erwähnt, einfach „on point“ sein, um immer in den vordersten Reihen mitzuspielen.

Challenges und Hashtags, die in Optik und erzähltem Content kreativ und ausgefallen sind, bringen es auf TikTok am weitesten.

Was unterscheidet TikTok von anderen Plattformen?

Nehmen wir als Beispiel mal Twitter und Instagram her. Hier sind die Unterschiede nämlich am deutlichsten zu erkennen.

Sobald du einen Account angelegt hast, musst du erst einmal fremde Profile in deine Following-Liste hinzufügen, um Content präsentiert zu bekommen. Und zu Beginn ist dieser anhand des Algorithmus noch recht ungefiltert. Erst mit der Zeit merkt sich die App deine Präferenzen, etwa im Fall von Instagram, ob du lieber Fotos oder Videos siehst.

Bei TikTok bekommst du in der Entdecken-Sparte von Beginn an Vorschläge und Videos aufgezeigt, da man hier dann zu Beginn in erster Linie auf allgemeine Trends anstelle deiner eigenen Vorlieben setzt.

Darüber hinaus hebt sich TikTok auch durch das kreative Briefing deutlich ab, das Content Creator seitens der Plattform bekommen. Anstatt dir selbst den Kopf zu zerbrechen musst du nur nachsehen, welche Hashtags aktuell angesagt sind und schon hast du ein Thema, zu dem du ein Video aufnehmen kannst.

Warum sollte ich mich für TikTok entscheiden?

Die Frage ist eher: Warum nicht?

TikTok hat das Wachstums-Argument auf seiner Seite. Während es im Januar 2018 noch die wenigsten Downloads von allen angesagten Social Media Apps verzeichnete, ist heute das genaue Gegenteil der Fall. Facebook, Instagram, YouTube und Snapchat befinden sich längst im Schatten des Playback-Hypes. Und immer mehr Content auf diesen Plattformen stammt von TikTok, weil man in dieser App die Möglichkeit erhält, Videos öffentlich mit anderen zu teilen.

Ähnliche Artikel