TikTok und Urheberrecht – das solltest du unbedingt wissen

Jetzt teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Egal ob Business App oder privat genutzte App, es ist wichtig zu wissen, was urheberrechtlich zu beachten ist, wenn man mithilfe fremder Inhalte (was sich ja nicht nur auf das Videomaterial, sondern auch Beats, Sounds und Songs bezieht) arbeitet. Sehen wir uns das Ganze im Bezug auf TikTok daher nun einmal genauer an.

Wie sehen die allgemeinen Musikrechte bei Videos auf TikTok aus?

TikTok hat in den AGB bestimmte Regelungen getroffen, die auch mit Urheberecht zusammenhängen. Hältst du dich daran, wird das Urheberrecht auch nicht verletzt und du musst dir keine Sorgen machen. Wir erklären dir nachfolgend nun, was genau es zu beachten gilt.

Jeder Nutzer ist zunächst gleichgestellt. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Privatperson oder ein Unternehmen handelt. So werden nach § 2 (1a) alle Personen auf der Plattform gleichbehandelt.

Zudem steht auch im § 2 [a] 2), dass du 30 Sekunden von einem Song in deinen Videos verwenden darfst.

Die Musik darf dabei natürlich auch lokal auf deinem Gerät gespeichert und gefiltert werden.

Es gibt direkt Vereinbarungen zwischen der Musik, TikTok und anderen Betreibern. Damit dürfen auch nur in diesen Plattformen die Videos tatsächlich geteilt werden. Jene lassen sich direkt in der App finden.

Comfortably blind – Was hat es damit auf sich?

Aus einer TikTok internen Datenbank stammen all die Songs, mit denen die User ihre Videos ausstatten können. Gleichzeitig wird jene auch von Nutzern und Nutzerinnen befüllt.

Das bedeutet, dass jeder Song, welcher einmal in einem Video verwendet wurde, direkt in die Datenbank übergeht. Danach können du sowie alle anderen Nutzer jederzeit darauf zugreifen und benötigen dafür auch keinen speziellen Zugang oder Ähnliches.

Doch genau hier liegt auch das eigentliche Problem, was TikTok für die Musikindustrie darstellt. Hier wird nämlich nicht nachgeprüft, ob die Benutzer der Plattform auch die Inhalte tatsächlich hochladen dürfen bzw. dazu urheberrechtlich überhaupt berechtigt sind.

Eine korrekte Lizenzierung gibt es hier also nicht, was beispielsweise auch die Gema beeinflussen könnte.

Bestimmt hast du schon einmal beispielsweise ein Video auf YouTube sehen wollen, aber die Gema hat dieses in deinem Land blockiert. Könnte es genauso bei TikTok ablaufen?

Das DMCA regelt das Urheberrecht auf TikTok

TikTok wird durch das Digital Millenium Copyright Act (kurz: DMCA) unterstützt.

Dadurch werden Plattformen geschützt, die es den Usern ermöglichen, eigene Inhalte hochladen zu können. Eben auch du bist dadurch vor horrenden Klagen wegen verletzter Rechte sicher, die das Urheberrecht mit sich bringen könnte.

Dennoch berechtigt die DMCA nicht dazu, alles tun und lassen zu können, was du nun möchtest.

Wenn ein Urheber die DMCA dazu auffordert, etwas Bestimmtes von einer Plattform wie TikTok zu löschen, hat der Betreiber keine andere Wahl, als dem zuzustimmen.

Dennoch ist damit nicht der erneute Upload verbunden. Das anzeigte Video muss zwar gelöscht werden, aber weitere, die diesen Song nutzen, müssten dafür erneut angezeigt werden.

Demnach ist es so gut wie unmöglich, es durch die zentrale App TikTok allen recht zu machen. Doch auch hier gilt: Du musst dir hier keine Sorgen machen, denn dich persönlich betrifft das Recht nicht. Das ist etwas, das die Rechteinhaber mit TikTok ausfechten müssen. Kritisch würde es erst dann, wenn du deine Videos, die du auf der Plattform hochlädst, in genau jener Form auch auf anderen Apps teilst. Diese greifen unter Umständen nicht auf die DMCA zurück (Facebook, Instagram, Twitter, …)

Die kurze Aufmerksamkeitsspanne

YouTube und auch Soundcloud haben Plattenfirmen sowie diverse Künstler durch die Einräumung von Lizenzierungen und Monetisierungen schon einige Zugeständnisse eingeräumt.

Der Grund dafür ist das allumfassende Angebot, welches für diese Plattformen unerlässlich ist.

Bei TikTok ist das alles ein wenig anders. Die App lebt eher von der Schnelllebigkeit und braucht daher kein allumfassendes Angebot. Demnach gibt es auch konkret keine Möglichkeit, eine Lizenz zu ergattern, sondern lediglich etwas zu löschen.

Konto auf privat stellen – Eine Möglichkeit, das Urheberrecht zu umgehen?

Nachdem du dir die App heruntergeladen hast, gelangst du auch gleich an deine Konto Einstellungen.

Bestimmte Anpassungen deines Kontos lassen sich unter Privatsphäre & Sicherheit vornehmen. Öffentlich freigegebene Videos auf TikTok können auch überall auf allen sozialen Netzwerken gesehen werden.

Stellst du dein Konto nun auf den Privatmodus um, können deine Inhalte natürlich auch nur von bestimmten Nutzern gesehen werden, die zuvor von dir persönlich ausgewählt wurden. Sie verbreiten sich nicht weiter im Netz, was aber wiederum deine Influencer-Karriere deutlich einschränken kann.

Was es sonst noch zu wissen gibt

Erstellst und veröffentlichst du ein Musikvideo mit einem bestimmten Song im Hintergrund, dann ist diese Handlung nur dann unzulässig, wenn in die Rechte vom Urheber eingegriffen wird.

Die Schützung des Werks erfolgt durch bestimmte Rechte. Diese ergeben sich aus § 14 (Einstellungsschutz), 16 (Vervielfältigungsrecht und 23 (Bearbeitungsrecht) UrHG. In § 14 UrHG wird das gesamte, musikalische Werk vor Entstellungen und Beeinträchtigungen geschützt.

Spielst du also das Lied in seiner ursprünglichen Form in deinem Video ab, hast du damit keine Urheberrechtsverletzung begangen. Du kannst in dem Video auch tanzen oder andere Sachen zur Schau stellen, solange du das Werk in keinem völlig anderen Kontext auf TikTok stellst. Ansonsten zählt es nämlich als Entstellung und dann wird das Urheberrecht zum Problem für dich.

Beim Vervielfältigungsrecht musst du ebenso vorsichtig sein. Dieses bestimmt nämlich, ob ein Werk auch einer Vervielfältigung unterliegt. Daraus könnte sich bei einem Video ein Eingriff ergeben. Dennoch spielt es auch eine Rolle, ob das Video nur mit anderen geteilt wird oder nach § 23 UrHG umgestaltet wurde.

Deine TikTok Videos auf einer anderen Plattform

Ohne die ausdrückliche Einwilligung des Urhebers der verwendeten Musik dürfen TikTok Videos nicht öffentlich geteilt werden. Wichtig ist dabei: Auch das Verschicken an eine größere Gruppe (zum Beispiel in WhatsApp) gilt rechtlich als öffentlich. Somit stellt das Versenden von TikTok Videos in einer solchen Gruppe genau genommen eine Verletzung des Urheberrechts dar.

Um wirklich 100 % auf Nummer sicher zu gehen, sollte man entweder den Link aus TikTok heraus teilen oder das Video am eigenen Handy den Freunden zeigen.

Ähnliche Artikel